Pädagogischer Schwerpunkt: Umwelterziehung

Für den Zeitraum 2006 – 2008 hat sich unsere Schule erstmals als Umweltschule in Europa beworben und erhielt im September dieses Jahres ihre Auszeichnung. Eine erneute Bewerbung für den Zeitraum 2008-2010 ist inzwischen erfolgt. Wir fördern die Umweltbildung und die Bildung für nachhaltige Entwicklung bei unseren Schülerinnen und Schülern und stärken die Entwicklung ihres Umweltbewusstseins. Thematisch pflegen wir drei Schwerpunkte:

Bewusste Wahrnehmung der Natur

Wir vermitteln grundlegende Kenntnisse über die natürlichen Lebensräume Wald und Teich. Beide liegen in unmittelbarer Nachbarschaft unserer Schule und können so in ihrem jahreszeitlichen Wandel von den Schülerinnen und Schülern beobachtet und erlebt werden.

Abfallverwertung und -vermeidung

Seit 2002 sammelt unsere Schule mit „Meike Sammeldrache“ Drucker und Toner­kartuschen, die von einem Recyclingunternehmen abgeholt und wiederverwertet werden. Mit dem ersammeltem Geld haben wir bereits einige Anschaffungen getätigt (Digitalkamera, Scanner, Werk­bank), die unseren Schülerinnen und Schülern im Schulalltag wieder zugute kommen.
Zudem wurde vor einigen Jahren eine Mülltrennung initiiert. In jeder Klasse wird unser Müll in Verpackungsmüll, Papiermüll und Restmüll getrennt.
Der Weg des Mülls ist Inhalt des Unterrichts.
In diesem Kontext haben wir vor zwei Jahren auch unser Kopierpapier auf Recyclingpapier umgestellt.

Um den Gebrauch von Recyclingmaterialien seitens der Schüler zu steigern, haben wir den Verkauf von Schulheften, Arbeitsblöcken und anderen Schulmaterialien aus Recyclingmaterial im Schuljahr 2008/09 neu gestartet.
Der Verkauf erfolgt durch Schülerinnen und Schüler unserer Schule.

Senkung des Energieverbrauchs

Wir möchten die Schülerinnen und Schüler dahingehend anleiten, dass sie auf die Raumtemperatur in ihrer Klasse achten und beim Verlassen des Raumes das Licht löschen. Manche Klassen haben dafür einen Energiedienst eingerichtet. Er hat die Aufgabe, vor dem Verlassen des Raumes das Licht auszuschalten, die Fenster zu öffnen bzw. zu schließen und die Stellung der Heizungsthermostate zu überprüfen.